KVM-Kontinuität: Und das Leben geht weiter

KVM-Kontinuität: Und das Leben geht weiter

Da das Covid-19-Virus weiterhin weltweit Störungen verursacht, gibt es immer mehr Diskussionen darüber, wie Menschen sicher und geschützt werden können. Von routinemäßigem Händewaschen bis hin zur Selbstquarantäne ergreifen Gemeinden und Organisationen aktive Maßnahmen, um die Verbreitung des Virus zu verhindern. Die Zunahme von Software mit Fernzugriff und VPNs hat es Unternehmen ermöglicht, die Arbeit an entfernten Standorten ohne Unterbrechungen zu erleichtern. Doch was passiert mit denjenigen, die in Umgebungen mit hohem Druck arbeiten und sicheren, direkten oder BIOS-basierten Zugriff auf die von ihnen verwalteten Systeme benötigen?

Cloud-basierte Helden

In Zeiten wie diesen sind Unternehmen auf der ganzen Welt auf Cloud-basierte und virtualisierte Systeme angewiesen, um die Arbeit von zu Hause aus zu erleichtern. Vom Arbeitsplatz aus können die Mitarbeiter sofortigen Fernzugriff auf ihre meistgenutzten Programme und Anwendungen erhalten. Doch hinter den Kulissen von Cloud-basierten Softwareanbietern wie AWS, Google und IBM Cloud befinden sich riesige Teams von Rechenzentrumsbetreibern. Unzählige Datenfeeds und Server müssen verwaltet werden, um Millionen von Organisationen auf der ganzen Welt mit nahezu unbegrenzten Informationsmengen zu versorgen.

Da Unternehmen weltweit ihre Betriebskontinuität überdenken und die potenzielle Notwendigkeit sehen, traditionell im Büro arbeitende Mitarbeiter von zu Hause aus einzusetzen, basiert garantiert zumindest ein Teil ihrer IT-Infrastruktur auf der Cloud. Es ist oft geschäftskritisch, dass die Mitarbeiter auf die benötigten Daten zugreifen und mit Kollegen und Kunden wie im Büro arbeiten können.

Aber was ist, wenn Rechenzentrumsmanager, Kontrollraumbetreiber oder Mitarbeiter des Gesundheitswesens von zu Hause aus arbeiten müssen? Wie gewährleisten sie den sofortigen Echtzeit-Zugriff auf kritische Datenressourcen?

Helden des Alltags

Krankenhauspersonal, das im Mittelpunkt des Kampfes gegen Covid-19 steht, muss in der Lage sein, Patienten im außergewöhnlichen Umfang zu versorgen und sich gleichzeitig zu schützen. Sie benötigen schnellen, zuverlässigen und sicheren Zugang zu Patientendaten, die mit großer Wahrscheinlichkeit auf Computern in einer sterilen Umgebung oder einem Bildgebungsraum außerhalb der Isolierstation gespeichert werden.

Für die Energieproduktion ist die Arbeit aus der Ferne keine Option. Die Welt verlässt sich auf eine kontinuierliche Versorgung, welche wiederum auf die tägliche, manuelle Verwaltung von Computersystemen angewiesen ist. IT-Administratoren und Techniker in diesen Arbeitsumgebungen müssen jederzeit Echtzeit-Zugriff auf BIOS-Ebene auf die benötigten Systeme haben.

In vielen anderen Branchen gibt es Mitarbeiter, die unermüdlich an vorderster Front arbeiten, um Gemeinden zu schützen, Dienste für kritische Anwendungen bereitzustellen und sicherzustellen, dass der Alltag trotz des weltweiten Ausbruchs so normal wie möglich funktioniert - aber welche Technologie macht dies alles möglich?

IP KVM: Der verborgene Held

Hier kommt hochleistungsfähiges IP-KVM.

IP-KVM kann geschäftskritischen Unternehmen neue oder verbesserte Arbeitsweisen bieten, in Zeiten, in denen sie versuchen, ihre Mitarbeiter zu schützen und das Unternehmen selbst am Leben zu halten. Im Gegensatz zu der Vielzahl von Softwarelösungen, bieten KVM-Lösungen Zugang zu Computern, ohne diese dem öffentlichen Internet auszusetzen und zusätzliche Software installieren zu müssen.

Durch die Nutzung eines vorhandenen IP-Netzwerks ermöglicht die KVM-Technologie Administratoren oder Mitarbeitern den Echtzeit-Zugriff auf BIOS-Ebene auf kritische Computer von überall auf der Welt. Sie ermöglicht den Managern von Rechenzentren von jedem beliebigen Standort aus auf physische oder virtuelle Server zuzugreifen, diese zu verwalten und zu steuern. Für Mitarbeiter, die Produktionsanlagen betreiben, bietet IP KVM zuverlässigen, sofortigen und Echtzeit-Zugriff auf die wesentlichen digitalen Schnittstellen an der Produktionslinie von einem sicheren und geschützten Standort aus. Die Technologie ermöglicht es Ärzten, die Ergebnisse von CAT-Scans zu überprüfen oder auf Patientenakten zuzugreifen, egal wo sie sich befinden.

KVM ermöglicht den Benutzern nicht nur den Remote-Desktop-Zugriff auf kritische Computer, sondern auch den Zugriff auf den PC direkt, als wären sie lokal angeschlossen. IP-KVM schützt Unternehmen auf der ganzen Welt, damit sie andere unterstützen können.

Die ADDERLink™ ipeps-Reihe

Durch den Einsatz von Hardware basierten Produkten für Fernzugriff, wie die ADDERLink ipeps-Reihe, können Benutzer über eine öffentliche oder private WAN-Verbindung auf ihre Computer zugreifen. Beim Einsatz der Produkte der ADDERLink ipeps Reihe muss weder Software auf dem Computer installiert, noch dieser selbst einem öffentlichen Netzwerk ausgesetzt werden.

Setzen Sie sich mit Adder in Verbindung, um mehr über das ADDERLink ipeps-Sortiment zu erfahren und wie es Ihr Unternehmen unterstützen kann.

Subjects:

Related

Press Contact

Natasha Biggs, Marketing Executive
PR and Communications
natasha.biggs@adder.com | +44 (0) 333 2079 766

The Hoffman Agency
PR and Communications
AdderEU@Hoffman.com | Visit website

About Adder Technology

KVM-Kontinuität: Und das Leben geht weiter